Weihnachten und Wald ...

wärmendes Feuer
© Landesforsten.RLP/igreen

... das gehört einfach zusammen, finden Sie nicht auch? Und um dies ganz ursprünglich zu erleben, lohnt sich am 3. Adventswochenende ein Besuch im Herzen des Pfälzerwaldes! Beim Haus der Nachhaltigkeit warten in einer unvergleichlichen Waldkulisse mehr als 70 Stände mit herzhaften und süßen Leckereien sowie regionaltypischer Handwerkskunst aus dem Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen. Der Weihnachtsbaum kann im nahegelegenen „Weihnachtswald“ ganz frisch und eigenhändig geerntet werden. Speziell für Kinder gibt es Aktionen am Lagerfeuer, ein Karussell und Feuerakrobaten zeigen ihre Kunst. Was wäre die Adventszeit ohne Glühwein und andere herzerwärmende Getränke? Bei uns in Bio-Qualität aus dem rustikalen Pfälzer Mini-Urschoppen.

Für die musikalische Stimmung sorgen Blechbläser und Alphörner. Fackeln und Feuer tauchen den Markt in den Abendstunden in ein romantisches Licht. Außerdem hat die besinnliche Johanniskreuzer Kapelle im diesen Jahr erstmals geöffnet. Und wenn Sie dann nach Hause gehen, vergessen Sie bitte nicht das Wildbret für den Weihnachtsbraten - frisch und regional!

Öffnungszeiten des Marktes

Samstag, 14. Dezember, 14 - 20 Uhr / Sonntag, 15. Dezember, 10 - 18 Uhr

Advent im Wald birgt auch Gefahren. Schummeriges Licht, offene Feuerstellen und die winterliche Witterung mit Kälte und Glätte sind ganz wesentlich für die romantische Stimmung bei unserer Waldweihnacht. Diese Aspekte können aber auch Gefahren bedeuten. Wir unternehmen deshalb große Anstrengungen, damit Ihr Besuch für Sie zu einem unvergleichlichen Genuss wird und Sie sich sicher fühlen können. Trotzdem sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen! Tragen Sie durch Ihr umsichtiges Verhalten bitte dazu bei, dass Ihr Aufenthalt in einem positiven Sinne unvergessen bleibt.

Wir wünschen Ihnen eine ruhige und besinnliche Adventszeit und würden uns freuen, Sie am 3. Advent bei uns begrüßen zu können.

Herzlich Willkommen!
Ihr Team vom Haus der Nachhaltigkeit
Landesforsten Rheinland-Pfalz

Unser Verkehrskonzept für mehr Komfort und Ihre Sicherheit

Parkplätze sind in Johanniskreuz nicht in ausreichendem Umfang vorhanden. Damit ein Besuch der Waldweihnacht trotzdem stressfrei bleibt, raten wir zur Anreise mit den Pendelbuslinien. Informationen zu den Fahrplänen und den Tarifen finden Sie ab Dezember auf dieser Seite.
Wer trotz dieses komfortablen Angebots nicht auf sein Auto verzichten möchte, der sollte sich mit der geänderten Verkehrsführung vertraut machen: Nach den sehr guten Erfahrungen in den vergangenen Jahren wird erneut ein Teilstück der B 48, von der Abzweigung in Richtung Trippstadt bis zur Kreuzung in Johanniskreuz, wieder als Einbahnstraße ausgewiesen, die nur in Nord-Süd-Richtung befahren werden kann. In diesem Bereich darf halbseitig geparkt werden. Eine Umleitung aus Richtug Süden über das Moosalbtal ist ausgeschildert.

Ebenfalls wieder ausgewiesen sind vier Parkplätze etwas außerhalb von Johanniskreuz: die Parkplätze Hindenburg-Kiefer an der B 48 in südlicher Richtung, derjenige an der Heltersberger Straße (L 499), in Elmstein-Schwarzbach (Gasthaus Waldesruh) und in Elmstein-Speyerbrunn (Gasthaus Waldschlössel). Von dort erreichen die Besucher das Marktgelände je nach Entfernung nach einem Fußmarsch von 15 Minuten bis zu einer Stunde Dauer. Kartenskizzen zu dem Verkehrskonzept und den Wanderparkplätzen befinden sich ebenfalls ab November auf dieser Website.

Christbaum aus dem "Weihnachtswald"

Fällen
© Landesforsten.RLP/igreen
Verpacken
© Landesforsten.RLP/igreen
Freuen
© Landesforsten.RLP/igreen

 

 

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr bietet das Forstamt Johanniskreuz den Weihnachtsbaum zum selber ernten erneut an. In dem nur wenige Schritte vom Marktgelände gelegenen Weihnachtswald kann man sich die schönste Nordmanntanne für die gute Stube aussuchen und eigenhändig absägen. Handschuhe und Werkzeug sollten mitgebracht werden. Die so geernteten Bäume werden in ein Transportnetz verpackt.  Der kurze Fußweg zum Weihnachtswald ist vor Ort ausgeschildert.

Veranstaltungsfaltblatt

Veranstaltungsplakat

Busfahrpläne

Die üblichen Linien werden auch dieses Jahr von und nach Johanniskreuz verkehren:

  • Gräfenstein-Express“: Rodalben - Münchweiler - Merzalben - Leimen
  • Holzländer-Bus“: Hermersberg - Steinalben -  Waldfischbach-Burgalben - Heltersberg
  • Luchs-Bus“: Kaiserslautern - Stelzenberg - Trippstadt
  • Gäsbock-Bus“: Neustadt/W. - Lindenberg - Lambrecht - Esthal - Elmstein - Iggelbach

Die exakten Busfahrpläne mit Uhrzeiten finden Sie hier, sobald wir diese vorliegen haben.