Lebensräume kennen und gestalten – Haus der Nachhaltigkeit gibt Tipps

Natürliche Lebensräume schwinden, das Insektensterben verläuft dramatisch. Was man für den Erhalt der Artenvielfalt tun kann, sollte Thema bei der für Sonntag geplanten „Pflanzenbörse“ in Johanniskreuz sein. Glücklicherweise kann man ebenso Zuhause aktiv werden: Ob mit Smartphone oder Spaten, das Johanniskreuzer Infozentrum bietet Möglichkeiten.

Gerade in der aktuellen Situation wird vielen bewusst, wie wertvoll lebendige Natur vor der eigenen Haustür ist. Es blüht und zwitschert an jeder Ecke, alles wächst und gedeiht. Was da blüht und wer sein Liedchen trällert, kann man mit entsprechenden Apps fürs Smartphone schnell und unkompliziert herausfinden. Die Teilnehmerin im Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ), Sophie Ohler, hat sich aufgemacht und bei Spaziergängen ihre Umgebung erkundet. Mit der App "Flora Incognita" hat sie vom Gänseblümchen bis zum Knöllchen-Scharbockskraut allerlei blühende Pflanzen bestimmt. Das allmorgendliche Vogelkonzert hat die FÖJ’lerin ebenfalls genauer untersucht. Arten wie Amsel, Meise oder Rotkehlchen trällern hier um die Wette. Mit der App „NABU-Vogelwelt“ konnte Sophie erfolgreich Vogelstimmen aufnehmen und direkt bestimmen. Beide Apps stehen sowohl im Google-Play-, als auch im App-Store zum kostenlosen Download zur Verfügung.
Mit wenigen Mitteln kann jeder Garten, Balkon oder sogar Blumenkasten für viele der bestimmten Arten attraktiv gestaltet werden. "Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, war vor 20 Jahren. Die nächstbeste Zeit ist jetzt." So wahr dieses Sprichwort auch ist, es muss nicht gleich ein Baum sein. Heimische Stauden, duftende Kräuter oder Nisthilfen für Vögel und Insekten reichen für den Anfang. Wer getreu dem genannten Sprichwort „jetzt“ mit der naturnahen Gartengestaltung loslegen möchte, dem bietet das Haus der Nachhaltigkeit die passende Möglichkeit: Fertig getopfte Kornelkirschen warten auf ein neues Zuhause. Der gelbblühende Strauch kann gegen eine Spende ab drei Euro mitgenommen werden. Da das Haus aktuell geschlossen hat, sind die Pflanzen vor dem Gebäude gelagert und frei zugänglich. Die Spende kann in den Briefkasten geworfen werden und wird ausschließlich zur Finanzierung von „Klimalinden“ in Gemeinden des Pfälzerwaldes verwendet. Nähere Infos zur Aktion Klimalinde finden Sie demnächst auf der Internetseite www.HdN-pfalz.de.
Wenn Sie Fragen zum Abholen der Kornelkirschen haben, melden Sie sich am besten per E-Mail www.HdN-pfalz.de oder Telefon 06306-9210-130.

Pressefotos "Gänseblümchen am Wegesrand", "Blüte der Kornelkirsche", "Sträucher stehen bereit", "Kornelkirsche am HdN",

Fotodokumentation(PDF) "Frühlingserwachen" von FÖJ'lerin Sophie Ohler

Weitere Infos(doc): Steckbrief Kornelkirsche und Liste getesteter Bestimmung-Apps